Vitalothek.de

Premium Nähr- und Vitalstoffe

Vitalothek bei facebook
 

 Startseite | Gesund Abnehmen | Muskelaufbau | Gelenke schonen | Wellness | Nährstoff-Lexikon | FAQ | Kontakt

Muskelkrämpfe - meist harmlos aber schmerzhaft

Muskelkrämpfe bei Sportlern entstehen meist durch Stoffwechselstörungen bei Überbelastung und Nährstoffmangel, oft in einer Kombination davon. Bei Muskel- und Wadenkrämpfen ziehen sich die Muskelfasern unwillkürlich und schmerzhaft stark zusammen. Ein Muskelkrampf kann nahezu in allen Muskeln des Körpers entstehen, am meisten verbreitet ist aber der Wadenkrampf. Ganz häufig tritt er in den Morgenstunden oder direkt nach dem (Lauf-)Training auf. Auch Kälte kann Muskelkrämpfe auslösen, was häufig dann der Fall ist, wenn man aus der Wärme plötzlich in die Kälte kommt.

Manchmal kündigen sich diese schmerzhaften Krämpfe durch Muskelzucken oder leichte Vorabkrämpfe an. Durch gezielte Bewegungen und Streckübungen lassen sich die Krämpfe dann manchmal im letzten Moment abwehren.
Wenn der Krampf einsetzt, ist er recht schmerzhaft und mit Muskelverhärtung verbunden. Dann kann man nur noch abwarten, bis sich der Muskel entspannt und der stechende oder ziehende Schmerz nachlässt. Das kann bis zu mehreren Minuten dauern.

Eine Behandlung ist oft präventiv sinnvoll. Wenn durch gesunde Ernährung die Versorgung mit allen wichtigen Vitaminen und Mineralstoffen nicht sichergestellt ist, können Nahrungsergänzungsmittel helfen, das Risiko für Verkrampfungen der Muskulatur verringern. Hier helfen die ausreichende Versorgung des Körpers mit einer Nährstoff-Mineralien und Vitaminmischung. Bewährt hat sich eine Nahrungsergänzung aus Calzium und Magnesium im Verhältnis 2:1 in Kombination mit Vitaminen und Spurenelementen, wie sie etwa im CAL+ Nährstoffgel von Berry.En vorkommen.

Dem Muskelkrampf kann durch regelmäßig Dehnübungen für die Beinmuskulatur entgegengewirkt werden, dabei aber nie in den Schmerz hinein dehnen, da es sonst zu Muskelfaserrissen kommen kann.
Vor dem Lauftraining ist es ganz wichtig, das Aufwärmen nicht zu vergessen. Leistungssteigerungen der Trainingsintensität sollten nur behutsam vorgenommen werden, um zu starke Ermüdungen der Beinmuskulatur zu vermeiden. Ebenfalls ganz wichtig: ausreichend trinken! Eine Faustregel lautet: Alle 20 Minuten einen drittel Liter Mineralwasser trinken!
Da Alkohol das Risiko für Muskelkrämpfe erhöht, sollte auf Alkoholkonsum nach Möglichkeit ganz verzichtet werden.

Foto: © Picture-Factory - Fotolia.com
 



CAL+ Nährstoffgel

CAL+ das tägliche PLUS an Calcium, Magnesium,
Vitaminen und Spurenelementen.

Unser Körper kann diese wichtigen Mineralien nicht selbst produzieren und ist deshalb auf eine ausreichende Zufuhr von Aussen angewiesen.
Insbesondere Sportler und Menschen in Berufen mit hoher geistiger Beanspruchung, sowie Kinder und Jugendliche in den Wachstumsphasen als auch ältere Menschen haben einen erhöhten Bedarf an Calcium und Magnesium.

Verzehrempfehlung: täglich ein 25g Gelpack Berry.En CAL+
Inhaltsstoffe CAL+


Wadenkrampf behandeln

Sportler haben einen erhöhten Bedarf an
Nährstoffen und Mineralien

Wadenkrämpfen durch Aufwärm- und Dehnübungen, genügend Nährstoff- und Mineralstoffversorgung vorbeugen.

 

 


 

 


ähnliche Themen:
Tipps für einen effektiven Muskelaufbau
Wie entsteht Muskelkater?


Sinnvolle Nahrungsergänzungen: Proteinshakes, Calzium / Magnesium im Verhältnis 2:1, BCAA, L-Glutamin, Creatin.

 

VITALOTHEK.de Berry.En gesund abnehmen Muskelaufbau Gelenke Wellness Nahrungsergänzungsmittel FAQ Links

by Dieter Wöhlk | Impressum

Body Attack Sports Nutrition GmbH & Co. KG

Inhalts- und Wirkstoffe
hochwertiger Nährstoff-Gels:

Clarinol® CLA
Fortigel®
PalatinoseTM
Pycnogenol®
VERISOL®



VITALOTHEK
Buch Tipps: